Mittwoch, 18. Februar 2015

Die ersten warmen Sonnenstrahlen...

...locken die kleinen Eidechsen aus ihren Felsspalten.






Montag, 16. Februar 2015

spinnen - zwirnen - stricken

 Schon vor einiger Zeit habe ich mit Tagetes gefärbte Polwarth-Fasern gesponnen.



Jede Menge Einfach-Garn hat das ergeben. Ich habe es dreifach verzwirnt.
Und daraus habe ich mir dann eine Jacke gestrickt.

Mehr Infos zum Strickmuster gibt es hier.

Samstag, 7. Februar 2015

Freitag, 30. Januar 2015

Projekt ValCash: Ein Schal wie eine Wolke!

Und hier kommen nun die versprochenen Bilder vom fertigen Schal.


 Durch das Waschen wurde die Schlichte ganz entfernt und das Gewebe ist schön "aufgeblüht" und wunderbar weich geworden! Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis!!!

Der Schal wurde mit 12 Fäden/cm gewebt. Hier ist die Patrone dazu:

Mittwoch, 21. Januar 2015

Projekt ValCash - am Webstuhl

Nach den Vorbereitungen für dieses spannende Projekt ging es nun darum, das wunderbare Garn auf den Webstuhl zu bringen.
Zuerst wurde die Kette geschärt.


Dann erfolgten die üblichen Schritte: einlesen in den Reedekamm, aufbäumen, einziehen, Blatt stechen, anbinden und verschnüren.





Das alles ging völlig problemlos über die Bühne!
Nun konnte ich anweben.



Inzwischen ist der Schal fertig geworden. In den nächsten Tagen gibt es hier natürlich Bilder vom fertigen Schal sowie noch einige technische Infos (Bindung, Fadendichte,...)

Samstag, 10. Januar 2015

Projekt "Valcash" - Vorbereitungen

Seit einigen Jahren werden im Wallis spezielle Ziegen gezüchtet, nämlich eine Kreuzung von Walliser Schwarzhalsziegen und Kaschmirziegen. Hier könnt ihr mehr über diesen Versuch lesen.
Ich habe nun das Glück, etwas von dem kostbaren Material dieser Ziegen bekommen zu haben!
Das Garn ist sehr fein versponnen und unverzwirnt. (Gesponnen wurde es in der Naturfasermühle. )

Zuerst habe ich nun das Garn von der Kone zu zwei Strangen umgewickelt.


 Ich habe hier einen Zählfaden eingefügt, damit ich die Lauflänge des Garns bestimmen kann.

 Schade, dass ihr es nicht fühlen könnt!

Als nächstes kamen die beiden Strangen in den dickflüssigen Absud von Weizenstärke und Leinsamen, also in eine sogenannte Schlichte. Nun muss das Garn vollständig trocknen, bevor ich damit die Kette schäre.