Dienstag, 21. Dezember 2010

Wolldecken

Vor kurzem habe ich meinen Damast-Webstuhl leer gewebt. Es war eine Wollkette drauf für zwei Decken. Die Kette hat eigentlich recht fad ausgeschaut, aber der Schuss - ein weiches Mohairgarn - hat dem Gewebe alle Fadheit genommen. Es sind zwei wunderbare, kuschelige Wolldecken entstanden!

Freitag, 17. Dezember 2010

Alpaka elegant

Ich habe ein wenig mit Kuvikas in Kettrichtung experimentiert. Dazu darf sich kuscheliges Alpaka (Kettlancé-Fäden) auf eleganter Seide (leinwandbindige Kettfäden) präsentieren. Die Lancé-Kette bindet weniger oft und verliert deshalb an Spannung. Das habe ich mit angehängten Gewichten ausgeglichen (Bild links oben)

Als Schussgarn habe ich beim ersten Schal ein Wollbouclé verwendet (Bilder ganz unten), beim zweiten ein flauschiges Alpakagarn. Beide Schals sind wunderbar weich und warm!

Dienstag, 7. Dezember 2010

Zelten

...das hat nichts mit Camping zu tun! Zelten nennt man das Tiroler Früchtebrot, das um diese Jahreszeit gebacken wird.
Ich hole erst das Rezept meiner Oma hervor:

Dann wird ein Brotteig angesetzt.

Die Dörrbirnen und Feigen drehe ich durch den Fleischwolf und vermische sie mit den Nüssen, Mandeln und Rosinen.
Nun werden diese Früchte-Nuss-Mischung und der Brotteig miteinander verknetet, eine anstrengende Sache!
Die geformten Brote bekommen noch ein "Mäntelchen" aus einem dünnen Mehl-Wasser-Gemisch und einem zerklopften Ei.

Dann geht's ab in den Ofen!

Nach etwas über einer Stunde sind die Zelten fertig. Ich freu mich schon auf's Frühstück morgen: dünn geschnittenene Zeltenscheiben mit etwas Butter drauf. Mmmmh!

Freitag, 3. Dezember 2010

Seidenschal Nummer 3

Beim dritten Seidenschal habe ich stark überdrehtes Seidengarn im Schuss verwendet. Das war nicht so einfach zu verarbeiten, weil das überdrehte Garn widerspenstig ist und ständig kleine Schlaufen bilden will. Der Schal war bereits vor dem Waschen sehr dreidimensional:

Nach dem Waschen habe ich ihn etwas gedämpft, um die Seide weicher zu machen.

Hier liegen nun alle drei Schals friedlich nebeneinander:

Fazit: Schal Nummer 1 mit dem Merino-Schussgarn ist herrlich weich, hat aber wenig Falten. Der Schal Nummer 2 mit der überdrehten Seide / Viskose Mischung fältelt schön und ist sehr weich. Schal Nummer 3 hat zwar den stärksten Falteneffekt, ist aber - im Vergleich zu den anderen - bei weitem nicht so weich.

Sonntag, 28. November 2010

Herrenschal "Novembermorgen"

Hier seht ihr die Entstehungsgeschichte eines Herrenschals, vom Kardband übers Spinnen und Zwirnen bis hin zum Weben.


Freitag, 26. November 2010

Novemberspaziergang

So wunderbar kann's im November sein!
In der Natur gibt es zu jeder Jahreszeit schöne Farbkombinationen, interessante Lichteffekte und ungewöhnliche Formen zu entdecken, nicht wahr?

Donnerstag, 25. November 2010

Ausflug nach Wil

Meine Freundin Christina arbeitet im Paramenten-Atelier der Firma Heimgartner in Wil. Ruth und ich durften uns ihren Arbeitsplatz anschauen. Sehr beeindruckend!



Freitag, 19. November 2010

roter Rock

Dieser Wollstoff hat mir so gut gefallen, dass ich mir ein Stück davon gekauft habe.

Ich habe daraus einen Rock für mich genäht:

Samstag, 13. November 2010

Seidenschal Nummer 2

So sah der zweite Schal vor dem Waschen aus:

Als Schussmaterial habe ich überdrehte Seide / Viskose verwendet. Der gewünschte Falteneffekt kommt gut heraus:


Montag, 8. November 2010

gestrickter Kragen

Dieser gestrickte Kragen ist gerade rechtzeitig für die kühle Jahreszeit fertig geworden. Ich habe ihn nach einer Anleitung von Alana Dakos gearbeitet. Das Garn habe ich selbst gesponnen, es ist eine Mischung aus Seide, Alpaka und Wolle.

Samstag, 6. November 2010

Seidenschal Nummer 1

Ich habe die Seidenkette abgewoben und vom Webstuhl genommen. Den ersten der drei Schals habe ich auch bereits fertiggestellt.
Hier seht ihr ihn frisch vom Webstuhl, noch ungewaschen:


Das Waschen (von Hand) hat ihn nicht viel verändert. Der Schal wirkt lässig und ungezwungen und fühlt sich unwahrscheinlich weich und seidig an!


Donnerstag, 4. November 2010

Gold

So einen Spaziergang unter goldenen Lärchen kann ich als Stimmungsaufheller nur empfehlen!

Sonntag, 31. Oktober 2010

Weberinnentag

Der Weberinnentag der IGW führte uns heuer an den Thunersee, nach Aeschi bei Spiez. Eine wunderschöne Gegend!

Wir besuchten dort eine Alpakafarm. Sind diese Tiere nicht allerliebst?!

Danach bekamen wir im Atelier Ariadne noch viele interessante Informationen über das Färben mit Pflanzen.

Ein gelungener Weberinnetag!

Mittwoch, 27. Oktober 2010

erster Schnee

Dieser Wechsel der Jahreszeiten, ist das nicht ein wunderbarer Reichtum!!

...hier ein paar Eindrücke von meinem gestrigen Spaziergang...

Montag, 25. Oktober 2010

Probe-Handtücher

Hier sind nun meine beiden Probe-Handtücher:

Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, abgesehen davon, dass die türkise Baumwolle beim Waschen leicht abgefärbt hat, so dass nun das ursprünglich weiße Bouclè nicht mehr richtig weiß ist. Da gibt es doch so eine Art Löschblätter, die beim Waschen mit in die Maschine kommen und dort die überschüssige Farbe aufsaugen. Wer kennt das und wo bekomme ich das???
Jetzt werde ich dieses Handtuch-Projekt im grö
ßeren Stil starten: Es kommt nun eine Bouclé-Kette von 108cm Breite auf den Webstuhl, 12m lang.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Bouclé

Bouclé in der Kette? Das will ich versuchen. Es ist ein schönes Gefühl, das Material ist weich und interssant. Jetzt webe ich erst einmal drei kleine Probe-Handtücher damit, danach will ich eine längere und breitere Kette aufziehen.

Freitag, 15. Oktober 2010

Herbstspaziergang

Wie viele Spaziergänge durch solche Farbenpracht wird es dieses Jahr wohl noch geben?? Man muss jeden einzelnen in vollen Zügen genießen!

Sonntag, 10. Oktober 2010

2 Wochen Österreich, Bericht 3 von 3

Natürlich habe ich während des zweiwöchigen Österreich-Aufenthalts auch gewoben. Ich habe ja noch die wunderschöne türkise Kette am Webstuhl, ein Schal ist ja bereits fertig. Und nun war der zweite Schal an der Reihe. Diesmal verwendete ich als Schussgarn hellgraue Merinowolle.

Auch die Tretweise habe ich geändert.

Ich habe den Schal vom Webstuhl genommen und mit ins Wallis genommen. Jetzt wartet er auf die Wäsche, und dann gibt's natürlich auch Bilder vom fertigen Stück.

Freitag, 8. Oktober 2010

2 Wochen Österreich, Bericht 2 von 3

Der Möbelstoff wurde in meiner Küche in Tirol montiert. So sieht das jetzt aus:

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

Mittwoch, 6. Oktober 2010

2 Wochen Österreich, Bericht 1 von 3

Diese zwei Wochen in Österreich habe ich nicht ausschliesslich in Tirol verbracht, sondern war auch für ein paar Tage in der Steiermark, in Graz. Eine wirklich interessante Stadt!

Der Hauptgrund für meinen Besuch in Graz war das Treffen der Weberinnen und Weber aus Österreich, das heuer bereits zum dritten Mal dort stattfand.

Dieses Treffen brachte viele interessante Gespräche, Anregungen, Inspirationen, Austausch, neue Kontakte...
Besonders schön war das Anschauen und Anfühlen all der Gewebe, die zum diesjährigen Thema "Wir weben blau" mitgebracht wurden:




Sonntag, 26. September 2010

Donnerstag, 23. September 2010

Kette abgewoben!

Wenn der Warenbaum immer dünner wird...

...und der Kettbaum immer dicker,...


...dann ist das Ende in Sicht!

Und wirklich konnte ich heute gut 8 m Stoff vom Webstuhl nehmen!

Ich muss allerdings zugeben, dass ich Hilfe hatte:

Weben ist anscheinend anstrengend!

Montag, 20. September 2010

Farbtupfer

Mein "Farbtupfer" entwickelt sich prächtig!

In entspanntem Zustand kann man auch schon ahnen, wie sich das Gewebe nach dem Waschen verändern wird: es wird eine leichte Dreidimensionalität erhalten.

Mittwoch, 15. September 2010

Einkauf

Gestern war ich mit ein paar Freundinnen bei Herrn Moor. Und da habe ich natürlich "reiche Beute" heim gebracht!

Donnerstag, 9. September 2010

doppelte Länge - halbe Breite


Viele kleine Restspulen für eine Kette mit schmalen Streifen, die symmetrisch sein sollen: Das verspricht viel Arbeit beim Zetteln!
Ich habe diese Arbeit halbiert, indem ich die Methode „doppelte Länge – halbe Breite“ anwandte.
Ich habe die Kette also 12m statt 6m lang gemacht, dafür nur mit der halben Anzahl Fäden. Wichtig ist dabei, oben und unten ein Fadenkreuz zu machen.
Die Kette wird dann zur Hälfte gefaltet, so dass die beiden Fadenkreuze nebeneinander liegen. Beide Enden am Peitschenstab befestigen, Kreuzlatten einlegen, Kette in den Reedekamm einlegen. Nun wird aufgebäumt, durch die Kreuzlatten durch. Anschließend werden die Fäden in der Mitte der Kette durchgeschnitten.
Many spools with small quantities of yarn for a warp with narrow stripes which should be symmetrical: that promises a lot of work to make this warp. I cut this work into half by using the method “double length – half width”. I made the warp 12m instead of 6m but only half of the number of threads. The important thing is to make a cross at both ends of the warp.
Fold the warp so that both crosses lay side by side, attach it to the warp rod, insert lease sticks and distribute the warp threads into the raddle. Now wind on the warp through the lease sticks. Then cut the threads in the middle of the warp.