Sonntag, 23. Dezember 2012

Krippele schaugn

Zur Weihnachtszeit gibt es in Tirol den schönen Brauch "Krippele schaugn", man besucht Verwandte, Freunde, Nachbarn, Bekannte um deren Weihnachtskrippe anzuschauen und zeigt allen Besuchern die eigene Weihnachtskrippe.
Es gibt auch einige Museen in Tirol, die um diese Zeit Ausstellungen mit Weihnachtskrippen zeigen. Z.B. in Innsbruck, Fulpmes, Imst, Reutte.
Ich zeige euch hier meine Krippe (sie stammt noch von meinem Vater):



Frohe Weihnachten!

Freitag, 21. Dezember 2012

Neuer Rundbrief

Auf meinem Blog verwoben wird der neue Rundbrief (Nummer 25) vorgestellt. Ihr findet dort auch einen Link zum Herunterladen des Rundbriefes.
Es ist ein sehr farbenfroher Rundbrief! Lasst euch inspirieren!


Mittwoch, 19. Dezember 2012

Platz für einen Teppich


Der Wollteppich ist ja schon seit einem Weilchen fertig. Diesmal konnte ich ihn nun mit nach Tirol nehmen. Hier hat er seinen Platz in der Veranda gefunden.

Ich glaube, er fühlt sich hier wohl!

Hier noch die Patrone dazu:
Ich habe mit Doppel-Tritten gearbeitet!

Montag, 17. Dezember 2012

Alles startklar!

Die 1107 Fäden für meine Tischwäsche sind durch die Litzen und den Kamm gezogen, die 12 Tritte sind verschnürt, das Schussmaterial liegt parat.





Nun ist alles parat zum Weben. Im neuen Jahr werde ich dann voller Elan dahinter gehen!

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Montag, 10. Dezember 2012

Weihnachtsrock

Während der kommenden Festtage möchte ich gern hübsch angezogen sein. Deshalb wollte ich mir einen neuen Rock nähen.
Ich habe ein Schnittmuster von Maria Denmark bestellt,  und zwar das Muster "201-Yasmin Yoke Skirt". Im Stoffgeschäft unserer kleinen Stadt habe ich einen schönen Stoff gefunden: Baumwoll-Samt mit 3% Elasthan.
 Beim Schnittmuster ist auch ein gute Anleitung dabei. So ging das Nähen ruckzuck und ohne Probleme. Änderungen, die ich vorgenommen habe:
- Ich habe keinen unsichtbaren Nahtreißverschluss bekommen und musste deshalb einen gewöhnlichen verwenden.
- Und ich habe meinen Rock gefüttert.


Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden!

Samstag, 8. Dezember 2012

Probegewebe Nr.10: Doppelbindung

(Um Missverständnissen vorzubeugen: Doppelbindung und Doppelgewebe sind überhaupt nicht das gleiche!)
Wir haben für die Kette Wollgarn (Nm 20/2) benutzt, und zwar in zwei unterschiedlichen Farbtönen, immer abwechselnd ein Faden grau und ein Faden hellgrün. Man könnte auch zwei stärker kontrastierende Farben wählen, dann würden sich die beiden Gewebeseiten stärker voneinander unterscheiden.
Die Kette ist mir 16F/cm relativ dicht eingestell. Das Schussgarn ist dicker als das Kettgarn. Ich habe hier Wolle 2/1 verwendet (Raegge Ombré von Schoppel).

Nach der Handwäsche habe ich den Stoff mit der Kleiderbürste gebürstet. Ich kann mir so einen Stoff gut für einen extravaganten Mantel vorstellen.

Die Patrone dazu sieht so aus:

Mit diesem zehnten Probegewebe habe ich das letzte Gewebe aus unserem Kurs vorgestellt. Ich hoffe, ihr fandet das interessant und lasst euch auch dazu inspirieren, das eine oder andere Gewebe selber auszuprobieren!
Die Proben und die dazu gehörigen Unterlagen werden nun in einer Schachtel verstaut, die ihren Platz in einem der Regale in meiner Webstube finden wird...

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Probegewebe Nr.9: Kett-Schuss-Köper

Wenn Kettköper und Schussköper einander in relativ schmalen Streifen abwechseln, dann entsteht eine richtige Berg- und Talfahrt im Gewebe. Wichtig ist dabei das richtige Verhältnis von Kette und Schuss. Bei unserem Probegewebe verlaufen die Wellen in Kettrichtung. Dafür haben wir ein Schussgarn gewählt, dass um einiges dünner ist , als das Kettgarn.

Die Bindung allein bewirkt schon eine Wellenbildung (rechte Hälfte des Probe-Gewebes). Dieser Effekt kann noch verstärkt werden, indem für den Schuss überdrehtes Garn oder Garn mit einem Elastan-Anteil verwendet wird (linke Hälfte des Probe-Gewebes).



Unser Kettgarn war Tussah-Seide Nm 20/2, als Schussgarn habe ich sehr feines, überdrehtes Seidengarn verwendet und ein dünnes Wollgarn.

Und so sieht die dazugehörige Patrone aus:
Wir ihr seht, waren unsere Partien unterschiedlich breit. Die schmalen Streifen ziehen sich zwar noch stärker zusammen, aber die etwas breiteren Streifen wirken spektakulärer, oder?



Mittwoch, 5. Dezember 2012

Hinter sieben Bergen...

... liegt meine Webstube.

Wer hilft mir Schnee schaufeln???

Montag, 3. Dezember 2012

Probegewebe Nr.8: verbundenes Doppelgewebe

Aus einer einfädigen Wolle mit einer Lauflänge von 6000m/kg bestand unsere Kette. Wir hatten 9 Fäden pro cm, also 4.5 Fäden in jeder Stofflage. Das ist eine ziemlich lockere Fadeneinstellung. Trotzdem ist es ein stabiles Gewebe, es sind ja zwei miteinander verbundene Lagen. Außerdem soll dieses Gewebe ja leicht gewalkt werden, und dazu brauchen die einzelnen Fäden Platz!
Schussmaterial: Das einfarbige Garn ist das gleiche wie in der Kette, das Farbverlaufs-Garn ist ein "Zauberball" von Schoppel.
 Hier seht ihr das Gewebe vor und nach dem Waschen.
Ich habe die Probe in der Waschmaschine gewaschen und anschließend für 15 Minuten in den Trockner gegeben.



Und hier die Patrone für dieses verbundene Doppelgewebe:


Freitag, 30. November 2012

Erster Winter-Spaziergang

Kommt und begleitet mich auf meinem ersten Winter-Spazergang!






Probegewebe Nr.6 und Nr.7

Unser sechstes Probegewebe ist ein Leinengewebe. Wir verwendeten ein ungezwirntes Leinengarn 16/1 für die Kette und auch für den Schuss. Im Schuss haben wir aber zusätzlich elastisches Garn benutzt, und zwar dort, wo die Flottierungen passieren.

Vor dem Waschen ein recht unspektakuläres Gewebe, nicht wahr, aber nach dem Waschen...


Dadurch, dass die Flottierungen abwechselnd auf der Ober- und Unterseite des Stoffes passieren, zieht sich das Ganze Plisseé-artig zusammen. Ob man auf diese Art Vorhänge machen könnte?

 Die Patrone dazu ist relativ einfach:

Das Probegewebe Nr. 7 hat Jasmin bereits ausführlich auf ihrem Blog besprochen. Hier nur ein Bild von meinem Stöffchen:




Dienstag, 27. November 2012

Probegewebe Nr.5: Reformbindung

Die Reformbindung kannte ich bis dahin nur theoretisch. Ich denke, ich möchte mich eines Tages intensiver mit dieser sehr speziellen Bindung auseinandersetzen und versuchen, damit unterschiedliche Stoffqualitäten zu weben.
Im Kurs haben wir ein sehr festes Gewebe hergestellt. Es würde sich für Topflappen oder für einen Dusch-Vorleger eignen.
Unser Kettmaterial bestand aus handgesponnenem (!) Leinen und Baumwoll-Bouclé. Das war keine einfache Kette! Das Leinen war nicht besonders reibfest, und die Baumwolle war so verliebt in das Leinen, dass sie sich ständig daran festhakte...

Beim zweiten Bild seht ihr ein wenig von der Rückseite, die sich von der Vorderseite unterscheidet. Der türkise Schuss ist ein Baumwollzwirn, der schwarze ein Leinenzwirn, beide relativ dick.
Hier die Patrone:

Montag, 26. November 2012

Probegewebe Nr.4: Schlauchgewebe

Ein Schlauchgewebe ist ein Doppelgewebe, bei dem mit nur einem Schiffchen immer "rundum" gewebt wird. So entstand ein Gewebe, das trotz der Verwendung von feiner, weicher Merinowolle (30/2) einen wunderbar warmen Schal ergeben würde.


Die schmalen orangen Streifen links habe ich mit einem elastischem Garn gewebt, das beim Waschen schön schrumpft.

Und hier noch die Patrone: