Dienstag, 8. Mai 2012

Werdegang einer Tunika

Hiermit hat es begonnen:


Handgesponnene Wolle kombiniert mit farblich passender Seide. Das war im September letzten Jahres.
Das Material ist dann mit mir nach Tirol "gewandert" und wurde dort zu einem Gewebe in Krepp-Bindung verwoben.

Das Weben hat wirklich Spaß gemacht! Der Stoff wurde dann gewaschen und musste erst mal eine Weile ruhen, damit ich ein geeignetes Schnittmuster finden konnte.


Und so sieht nun das fertige Kleidungsstück aus:


 Ich fühl mich wohl drin!!!


Kommentare:

  1. Was für ein Traum, vom Faden zum Stoff zum Kleidungsstück...Wahnsinnsfarbe, Muster und Schnitt ! Gratuliere sehr gelungen, gefällt mir ausgesprochen gut ! LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Die Tunika ist wunderschön geworden. Ein einmaliges Stück, das Dir wirklich gut steht.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Einfach toll! Die Bindung gefällt mir sehr gut.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Da bleibt mir glatt die Spucke weg! Die Bindung und die Farbkombination ist einfach umwerfend!
    Ich freue mich, dass du die Tunika gerne trägst, nach all der Arbeit. Sie ist wirklich wunderschön!

    AntwortenLöschen
  5. Unglaublich! Das sieht soo schön aus! Ich bewundere deine Geduld.

    herzliche Grüße

    Uta

    AntwortenLöschen
  6. Hammer!
    Trägst Du sie auch am Samstag?......bitte :)
    Dann könnte man sogar noch "fingerln"
    LG, Jasmin

    AntwortenLöschen
  7. Ja, fingerln möchte ich da auch gern! Vielleicht trägst du dieses schöne Stück auch einmal bei einem Tirol-Besuch.....

    AntwortenLöschen