Dienstag, 7. Dezember 2010

Zelten

...das hat nichts mit Camping zu tun! Zelten nennt man das Tiroler Früchtebrot, das um diese Jahreszeit gebacken wird.
Ich hole erst das Rezept meiner Oma hervor:

Dann wird ein Brotteig angesetzt.

Die Dörrbirnen und Feigen drehe ich durch den Fleischwolf und vermische sie mit den Nüssen, Mandeln und Rosinen.
Nun werden diese Früchte-Nuss-Mischung und der Brotteig miteinander verknetet, eine anstrengende Sache!
Die geformten Brote bekommen noch ein "Mäntelchen" aus einem dünnen Mehl-Wasser-Gemisch und einem zerklopften Ei.

Dann geht's ab in den Ofen!

Nach etwas über einer Stunde sind die Zelten fertig. Ich freu mich schon auf's Frühstück morgen: dünn geschnittenene Zeltenscheiben mit etwas Butter drauf. Mmmmh!

Kommentare:

  1. Hmmmmm, das sieht gut aus. And I wished I could smell it hmmm. Can I have breakfast at your place tomorrow?

    AntwortenLöschen
  2. Lecker sehen deine Zelten aus , ich habe auch so ein Rezept von meiner Oma sie nennt es Hutzelbrot, ich bekomme richtig Lust es auch einmal wieder zu backen . Das hatte ich schon ganz vergessen .
    Danke Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Ohh, das sieht wirklich lecker aus, da komme ich doch morgen auch mit Marion zum Frühstück vorbei.
    lg
    claudia

    AntwortenLöschen
  4. Oh, that looks delicious! Could you send some my way :-) Enjoy!

    Have a great weekend,
    Judy

    AntwortenLöschen
  5. Habe erst heute durch Zufall zu Dir gefunden,
    dieses Rezept ist so verlockend, ich glaube, ich muss es auch probieren.
    GLG Anneliese

    AntwortenLöschen