Sonntag, 25. November 2012

Probegewebe Nr.3: Leinwand und Doppelgewebe

Eine feine Seidenkette (120/2x2) haben wir so eingezogen, dass sowohl Leinwandbindung als auch ein Doppelgewebe auf zwei Partien damit gewoben werden kann.

Beim Doppelgewebe liegen ja zwei Lagen übereinander, während bei der Leinwandbindung die gleiche Anzahl von Fäden nebeneinander liegen kann. Darum zieht sich das Doppelgewebe viel mehr zusammen und das leinwandbindige Gewebe wellt sich.

So sieht das dann aus:
Ich habe für das Doppelgewebe unterschiedliche Schussmaterialien ausprobiert. Bei den türkisen Streifen handelt es sich um Colcolastik (Baumwolle / Elasthan), bei den lila Streifen um Merinowolle und bei den weißen Streifen um ein überdrehtes Garn aus Seide und Viscose.

 Die Streifen in Merinowolle habe ich von Hand gewalkt, was den Crinkle-Effekt natürlich verstärkt hat.




Kommentare:

  1. Danke fur's Zeigen dieser interessanten Muster!

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, was du alles mit deinem Webstuhl zauberst! Ich Besuche dich immer wieder gerne und staune über deine Kreativität!

    Herzliche Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, dass Du Dir diese Arbeit machst, um uns das Ganze zu zeigen. Aus den bisherigen Proben sieht man, wie vielseitig dieser Kurs war. Ich finde es sehr interessant und inspirierend. Habt Ihr bei allen Proben so feine Kettmaterialien verwendet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten der verwendeten Garne sind relativ fein. Darum ging es ja in dem Kurs: aus feinem Material voluminöse Gewebe herzustellen.

      Löschen